Nachrichten

Was für ein Geschenk: Nachdem die Aktiven von Datca Hayvan Sevenler Dernegi immer wieder bei der Gemeinde nachfragten zwecks Unterstützung der Tierschutzarbeit durch ein gemeindeeigenes Auto, hat es dann doch geklappt:

Das Auto wird bei Bedarf angefordert und der Fahrer begleitet unsere Mitarbeiter zu den diversen Einsätzen. So zum Beispiel verunfallte Tiere bergen und zum Tierarzt bringen; Straßentiere, die kastriert werden müssen, von der Tierstation zum Tierarzt sowie wieder zurück zur Tierstation bringen usw.
All diese Einsätze mussten vorher die Ehrenamtlichen mit ihren privaten Fahrzeugen erledigen.
Das zur Verfügung gestellte Fahrzeug ist eine große Erleichterung, und deshalb nochmal ein herzliches Dankeschön an die Gemeinde!

Weitere Bilder aus der Tierstation:

Hier die neuen Entwicklungen ab 2018

Mitte 2018 hat der langjährige Tierpfleger Adnan mit seiner Familie Datca verlassen, um in den Osten der Türkei in seinen Heimatort zurückzukehren. Sein Vater braucht dort Unterstützung.

Die Mundpropaganda funktioniert bestens, denn bereits 2 Wochen später zog Herr Nami Temeltas auf die Tierstation ein. Nami ist inzwischen bestens mit allen Aufgaben vertraut. Er liebt die Tiere und freut sich über die  vielseitigen Aufgaben auf der Tierstation. Auch der Umgang mit dem Computer ist Nami geläufig – damit ist ein großer Schritt in Richtung Transparenz erfolgt.

Zwischenzeitlich hat Herr Nami auch eine kleine Bibliothek mit Tierbüchern eingerichtet.


Nami

Eine weitere personelle Bereicherung ist die Unterstützung durch Lori, die lange in einer Tierarztpraxis gearbeitet hat und somit bestens mit der medizinischen Assistenz vertraut ist.

Lori

Sie kann gut mit den Tieren umgehen und weiß was zu tun ist.
Loris Haupteinsatzgebiet ist direkt auf Datcas Straßen bei den dort lebenden Tieren.
Leider kommt es immer wieder zu Unfällen: Die Tiere müssen erstversorgt werden, und dann muss schnell eine Entscheidung getroffen werden: Auf die Tierstation oder zum Tierarzt.
Die Räude ist eine sehr häufige Krankheit der Straßentiere. Die betroffenen Tiere werden eingesammelt, meist durch das Belediyeauto, und Tamer, der Fahrer, bringt die Tiere zur Tierstation. Dort werden sie behandelt und nach der Gesundung wieder zurück an die angestammten Plätze gebracht.
Auch die notwendigen Impfungen, z.B. gegen Zwingerhusten, und Vorsorgemaßnahmen gegen Zecken müssen vorgenommen werden.
Die Liste der Aktivitäten endet leider nicht, und vor allen Dingen gehen immer wieder Hinweise von der Bevölkerung ein, wo sich ein Muttertier mit den Welpen aufhält – oder ganz tragisch – wo sich allein gelassene und hilflose Welpen aufhalten.

Für all diese Aufgaben hat DatcaDogs e.V. immer wieder finanzielle Mittel bereitgestellt, denn leider kann der türkische Verein dies nicht alleine ‚stemmen‘.
Dabei hat uns im vergangenen Jahr auch der Patenhundeflyer gute Unterstützung gegeben. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich für Ihre Spende.

Vor kurzem ist endlich das ‚Wunder‘ vollbracht worden: Eine Schulklasse hat die Tierstation besucht, und der Kontakt mit den Schülern und den Hunden war sehr positiv.
Dies ist ein wichtiger Ansatz für die Verbreitung des Tierschutzgedankens und besonders um die
junge Generation für den Tierschutzgedanken zu sensibilisieren.

DatcaDogs e.V. engagiert sich aber nicht nur für die Straßenhunde! Seit einiger Zeit unterstützen wir Futterplätze für Straßenkatzen, damit diese eingefangen werden können, um sie kastrieren zu lassen. In einigen Gebieten Datcas hat diese Aufgabe eine Katzenfreundin übernommen. Besonders wenn die Sommerhäuser sich wieder leeren, beginnt für die Katzen eine harte Zeit. Deshalb ist es wichtig, dass die Population geringer wird.

DatcaDogs e.V. ist seit der Gründung im Jahre 2001 Mitglied im Deutschen Tierschutzbund. Diese Verbindung hat es immer wieder ermöglicht, dass der DTSB diverse Aktivitäten, wie Kastrationen von Straßentieren, bauliche Maßnahmen auf der Tierstation, z.B. Einrichtung neuer Gehege, Bau Zäunen etc. finanziell unterstützt hat.

Im Frühjahr 2019 hat sich der DTSB nun selbst ein Bild von der Tierstation in Datca gemacht, und die beiden Tierärztinnen vom DTSB, Frau Dr. Miriam Holbach und Frau Dr. Katharina Pasche, sind erfreut, dass die Hunde auf dem Tierplatz in Rudeln gehalten werden, und das allgemein anerkannte Prinzip „kastrieren und wieder zurück an die angestammten Plätze bringen“ die oberste Priorität hat.
Auch der Einsatz der Aktiven vom örtlichen Tierschutzvereins (DHSD) für kranke und verunfallte Straßentiere findet große Zustimmung.
Natürlich besticht die Tierstation vor allem auch durch die schattenspendenden Olivenbäume und die weitläufigen Gehege. Dank der Unterstützung durch den DTSB konnten diese kürzlich erweitert werden.
Die schwierige Aufgabe, die Straßenkatzen mit den Krankheiten und der unkontrollierten Vermehrung in den Griff zu bekommen, ist im Moment Dank des unermüdlichen Einsatzes einiger Ehrenamtlichen auf einem guten Weg und fand große Beachtung bei der Crew vom DTSB.
Wir von DatcaDogs e.V. freuen uns mit dem türkischen Verein DHSD, dass die jahrelange Arbeit so positiv bewertet wurde!
Wir werden uns alle weiterhin für ein gutes Leben der Datca Straßentiere einsetzen!


Miriam Holbach, Lori, Heinz (1. Vorsitzender vom DHSD), Katharina Pasche, Nami

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei der Gemeinde Datca bedanken, die immer wieder für den Tierschutz Unterstützung gewährt. Und natürlich geht auch ein großes Dankeschön an die Mitglieder und Förderer von DatcaDogs e.V. für die jahrelange Treue und das Vertrauen in dieses Tierschutzprojekt.